8 Vorteile von CBDA und CBGA

Veröffentlicht amFebruar 15 2022

8 Benefits of CBDA and CBGA

 

Cannabinoide sind die wichtigsten chemischen Verbindungen, die in der Cannabispflanze vorkommen und mit dem Endocannabinoidsystem des Körpers interagieren, dem komplexen Netzwerk von Cannabinoidrezeptoren, die unter anderem das Zentralnervensystem und das Immunsystem beeinflussen. Während CBD und THC oft die Show stehlen, wenn es um die starken chemischen Verbindungen geht, die mit der Cannabis-Sativa-Pflanze in Verbindung gebracht werden, sind sie nicht die einzigen Cannabis-bezogenen Chemikalien mit enormem Gesundheits- und Wellnesspotenzial. 

Jüngste Daten zu CBDA und CBGA, zusätzlichen Cannabisverbindungen, haben aufregende Ergebnisse für ihre Zukunft erbracht, indem sie Patienten dabei helfen, eine insgesamt gute Gesundheit zu unterstützen. Während sich die Forschung noch in einem sehr frühen Stadium befindet, scheint es vernünftig, in Zukunft gute Dinge sowohl von CBDA als auch von CBGA in Bezug auf die Gesundheitsunterstützung zu erwarten.


8 Vorteile von CBDA und CBGA

  1. Potenziell wirksam gegen SARS-CoV-2 (COVID-19)
  2. Unterstützt die kardiovaskuläre Gesundheit
  3. Reguliert den Stoffwechsel
  4. Anti-Angst- und Depressionseigenschaften
  5. Verhindert Krampfanfälle
  6. Verfügt über entzündungshemmende Eigenschaften
  7. Wirksamer Wirkstoff gegen Übelkeit
  8. Mögliche Krebsbehandlung

Die Cannabis-Sativa-Pflanze ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt und kann auf eine lange Geschichte der Gewinnung und des Konsums durch den Menschen in vielen verschiedenen Formen zurückblicken. In den letzten Jahren haben verschiedene chemische Verbindungen, die in der Hanfpflanze und der Cannabis-Sativa-Pflanze gefunden werden, wegen ihrer vielfältigen und dokumentierten gesundheitlichen Vorteile Aufmerksamkeit erregt.

Im Wesentlichen existieren Phytocannabinoide, die in Cannabis- und Hanfpflanzen gefunden werden, in zwei verschiedenen Zuständen: entweder sauer, wie THCA und CBDA, oder neutral, wie THC und CBD. Aber während neutrale Cannabinoide wie THC und CBD, die in den letzten vier Jahrzehnten ausgiebig untersucht wurden, typischerweise als die wichtigsten therapeutischen Verbindungen in der Cannabispflanze angesehen wurden, deuten einige neuere Daten darauf hin, dass die Verwendung der rohen Pflanze einen Vorteil haben könnte Vorteile von sauren Phytocannabinoiden in der Pflanze, einschließlich CBDA und CBGA. Während die wissenschaftliche Welt diese Verbindungen vor mehr als 50 Jahren identifizierte, haben sie erst vor kurzem Interesse für ihre therapeutischen Wirkungen geweckt..

Was sind CBDA und CBGA?

Cannabidiolsäure (CBDA) und Cannabigerolsäure (CBGA) sind weniger bekannte Verbindungen, die in der rohen Cannabis-Sativa-Pflanze vorkommen, die beide aufregende Auswirkungen auf die Welt der Gesundheit und des Wohlbefindens haben könnten, basierend auf den jüngsten Forschungsergebnissen im Frühstadium. Tatsächlich betrachten einige Experten diese Verbindungen als die nächste Grenze, wenn es um Cannabinoid-basierte Therapien geht, die die potenzielle Entwicklung von Medikamenten erweitern, die nicht nur therapeutisch wirksamer sind, sondern auch weniger wahrscheinlich unerwünschte Nebenwirkungen und/oder langfristige Abhängigkeit verursachen als derzeitige Optionen..

CBGA

CBGA ist eine grundlegende Verbindung der rohen Cannabisblüte, die in der Cannabispflanze gebildet wird, wenn sich Geranylpyrophosphat und Olivetolsäure verbinden. Die resultierende enzymatische Reaktion wandelt CBGA in mehrere verschiedene Cannabinoide um, was dazu führt, dass es manchmal als Mutter-Cannabinoid bezeichnet wird. Tatsächlich ist CBGA der Vorläufer von drei der am häufigsten vorkommenden Cannabinoide: Tetrahydrocannabinolsäure (THCA), Cannabichromensäure (CBCA) und CBDA. Diese sind als saure Cannabinoide bekannt. CBGA (Cannabigerolsäure) birgt Potenzial für die Behandlung von Krankheiten, aber es sind weitere Daten erforderlich, um anekdotische Behauptungen zu untermauern, die CBGA als Behandlungsoption vorschlagen. Einige Daten deuten darauf hin, dass CBGA den Körper empfänglicher für andere Cannabinoide machen und den Körper bei deren Verarbeitung unterstützen kann. CBGA hat auch einige berichtete analgetische, entzündungshemmende, antibakterielle und antiproliferative Eigenschaften.

Durch einen als Decarboxylierung bezeichneten Extraktionsprozess werden saure Cannabinoide in ihre decarboxylierten Formen umgewandelt, die die wichtigsten psychoaktiven Cannabinoide THC, CBC, CBD usw. sind, die sich positiv auf den Körper auswirken und mit denen die meisten Menschen vertraut sind. Während THC die wichtigste psychoaktive Verbindung ist, die mit dem Konsum von Marihuana in Verbindung gebracht wird, hat CBD in den letzten Jahren wegen seiner vielen gesundheitlichen Vorteile Aufmerksamkeit erregt, die ohne die mit THC verbundenen bewusstseinsverändernden Wirkungen einhergehen. CBD ist einfach die decarboxylierte Form von CBDA. Decarboxylierung tritt auf, wenn die Cannabispflanze erhitzt, getrocknet oder verarbeitet wird.d.

CBDA

In den meisten Cannabispflanzen kommt Cannabidiolsäure nur in geringen Mengen vor, obwohl insbesondere Hanföl für seinen höheren Gehalt bekannt istCBDA Inhalt. Und weil es nicht berauschend ist, ist CBDA in fast jedem Staat völlig legal. Darüber hinaus hat Cannabidiolsäure eine größere Bioverfügbarkeit; Das bedeutet, dass es vom Körper bis zu 11-mal besser aufgenommen wird als CBD, wenn es oral eingenommen wird. Es gibt auch einige tierbasierte Daten, die belegen, dass CBDA tatsächlich stärker und potenter als CBD ist. Dies scheint nicht nur daran zu liegen, dass CBDA besser aufgenommen wird, sondern weil es tatsächlich effektiver im Körper wirkt, um Symptome wie Übelkeit und Erbrechen, Schmerzen, Entzündungen und sogar Krampfanfälle zu behandeln.

Der grundlegende Wirkungsmechanismus von CBDA umfasst die Interaktion mit dem Endocannabinoid-System durch Hemmung des Cox-2-Enzyms, was sich geringfügig von der Funktionsweise von CBD unterscheidet. Im Allgemeinen wirkt ein CBD-Produkt, indem es an CB1- und CB2-Cannabinoidrezeptoren bindet, was zu einem etwas anderen Ergebnis führt.


8 Vorteile von CBDA und CBGA

Nachdem wir nun erklärt haben, was CBDA und CBGA sind, werfen wir einen genaueren Blick auf einige ihrer Hauptvorteile:

1. Potenziell wirksam gegen SARS-CoV-2 (COVID-19)

In einer sehr aufregenden jüngsten Entwicklung haben Forscher herausgefunden, dass sowohl CBDA als auch CBGA ein gewisses Potenzial zur Bekämpfung der SARS-CoV-2-Infektion (auch bekannt als Coronavirus) haben. Beide Verbindungen scheinen einen entscheidenden Schritt in dem Prozess zu blockieren, den das Virus verwendet, um Patienten zu infizieren.

Laut Forschern unter der Leitung des Wissenschaftlers Richard Van Breemen vom Linus Pauling Institute der Oregon State University sind die beiden Cannabisverbindungen in der Lage, an das für die Viruspartikel charakteristische Spike-Protein zu binden, was dann verhindert, dass das Protein an Stellen im Inneren binden kann menschliche Zellen. Diese Unfähigkeit, effektiv zu binden, verhindert einen wichtigen Schritt, den das SARS-CoV-2-Virus nutzt, um Patienten zu infizieren. 

Es ist wichtig zu beachten, dass alle bisherigen Tests nur die Alpha- und Beta-Varianten des SARS-CoV-2-Coronavirus enthalten, nicht spätere Stämme wie Delta oder Omicron. Trotzdem bleiben die Forscher optimistisch, dass die Wirksamkeit von CBDA und CBGA gegen frühe Varianten ein gutes Zeichen für ihre Wirksamkeit gegen spätere Iterationen des Virus ist. Natürlich ist weitere Forschung erforderlich, aber beide chemischen Verbindungen zeigen Potenzial als Zusatztherapie zu Impfstoffen sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung von COVID-19.

Die vollständigen Ergebnisse wurden in der Zeitung veröffentlicht,“Cannabinoide blockieren den zellulären Eintritt von SARS-CoV-2 und den aufkommenden Varianten.”

2. Unterstützt die kardiovaskuläre Gesundheit

Immer mehr Daten unterstützen die Tatsache, dass die Regulierung des Endocannabinoid-Systems mit Phytocannabinoiden positive Auswirkungen auf die kardiovaskuläre Gesundheit haben kann. Insbesondere die in Hanf und der Cannabis-Sativa-Pflanze enthaltenen chemischen Verbindungen, einschließlich CBDA und CBGA, können gegen Herz-Kreislauf-Probleme, einschließlich Myokardinfarkt (Herzinfarkt), Atherosklerose, Arrhythmien, Bluthochdruck und Stoffwechselstörungen, wirksam sein.

Insbesondere die Blockierung von CB1-Rezeptoren mit Phytocannabinoiden hat einen enorm positiven Effekt bei der Behandlung von Herz-Stoffwechsel-Erkrankungen. Darüber hinaus hat eine Studie gezeigt, dass CBGA bei der Behandlung mehrerer Komplikationen und Komorbiditäten der Krankheit, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wirksam sein kann..

3. Reguliert den Stoffwechsel

Mindestens eine Studie hat gezeigt, dass CBGA Patienten bei der Behandlung von Stoffwechselstörungen helfen kann. EIN2019 computersimulierte Studie zeigten, dass CBGA dabei half, den Lipidstoffwechsel zu stimulieren, wodurch die übermäßige Lipidansammlung reduziert wurde. Obwohl diese frühen Ergebnisse vielversprechend sind, ist weitere Forschung erforderlich, insbesondere Studien mit Tieren und/oder Menschen.

4. Anti-Angst- und Depressionseigenschaften

Während das säurefreie CBD seit langem als potenzielle Behandlung von Depressionen und Angstzuständen angepriesen wird, gibt es auch Grund zur Aufregung um Cannabidiolsäure. Tatsächlich haben Forscher festgestellt, dass CBDA nicht nur dieselben Rezeptoren wie CBD beeinflusst, nämlich die Rezeptoren, die Angstgefühle und Wohlbefinden kontrollieren, sondern dass es als Antidepressivum in Dosen wirksam ist, die 10- bis 100-mal geringer sind als die für CBD erforderliche Dosisgröße.D.

5. Verhindert Krampfanfälle

Derzeit ist das einzige von der FDA zugelassene CBD-Medikament ein Antiepileptikum namens Epidiolex, das zur Behandlung von arzneimittelresistenter Epilepsie eingesetzt wird. Der Hersteller von Epidiolex hat auch Tests durchgeführt, in denen die Wirksamkeit von Cannabidiolsäure mit der von CBD bei der Anfallsprävention verglichen wurde. Einige frühe Daten zeigen, dass CBDA möglicherweise eine bessere Bioverfügbarkeit und eine schneller wirkende Wirkung als CBD aufweist. Dies kann bedeuten, dass für eine wirksame Anfallsprävention geringere CBDA-Dosen erforderlich wären, was die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen im Zusammenhang mit dem Produkt noch weiter verringert.

6. Hat entzündungshemmende Eigenschaften

Während Entzündungen eine natürliche und notwendige Reaktion auf ein Trauma sind, können chronische Entzündungen die Quelle vieler Gesundheitsprobleme sein, darunter nicht zuletzt Arthritis. Chronische Entzündungen werden stark durch das Cox-2-Enzym beeinflusst. CBDA hat starke entzündungshemmende Eigenschaften gezeigt und kann aufgrund seiner Eigenschaften als selektiver Cox-2-Hemmer gegen Entzündungen wirksam sein. Das bedeutet, dass Cannabidiolsäure auf die gleiche Weise wirkt wie nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wie Aspirin und Ibuprofen, jedoch ohne die schädlichen Langzeitnebenwirkungen auf den Magen-Darm-Trakt.

7. Wirksamer Wirkstoff gegen Übelkeit

Forscher haben herausgefunden, dass CBDA ein stark wirksames Mittel gegen Übelkeit und Erbrechen sein kann, die durch Toxine und Bewegungsempfindlichkeit verursacht werden. In der Tat, einStudie 2012 zeigten, dass die CBDA-Behandlung das Übelkeitsverhalten bei Mäusen drastisch reduzierte. Und vielleicht am aufregendsten ist, dass CBDA vielversprechende Wirkungen gegen die erwartete Übelkeit gezeigt hat, die viele Patienten verspüren, bevor sie eine Chemotherapie erhalten. Da kein aktuelles Medikament bei dieser Art von Übelkeit wirksam war, erscheint CBDA besonders positiv. In einigen Tests zeigte Cannabidiolsäure eine Anti-Übelkeitswirkung bei einer Dosisgröße, die 1.000-mal kleiner war als die Dosis von CBD, die benötigt wird, um die gleiche Wirkung zu erzielen.

8. Mögliche Krebsbehandlung

In Einsvorklinisches Studiumfanden Forscher heraus, dass CBDA möglicherweise die Ausbreitung einer bestimmten Art von Brustkrebszellen (Zellen mit einer überdurchschnittlich hohen Konzentration des Cox-2-Enzyms) unterdrücken könnte. Insbesondere schien die CBDA-Behandlung die Migration von Brustkrebszellen zu verhindern.

Theoretisch könnte eine Therapie, die die Metastasierung von Krebszellen stoppen könnte, verhindern, dass sich die Krankheit im ganzen Körper ausbreitet. Darüber hinaus reduzierte CBDA im Laufe der Studie die Wirksamkeit des Id-1-Proteins, das mit der Katalyse von Wachstum und Überleben von Krebszellen verbunden ist. CBDA schien auch die Sharp-1-Expression zu erhöhen, die mit der Unterdrückung von Brustkrebsmetastasen verbunden ist. Während sicherlich mehr Forschung erforderlich ist, um die genaue Wirkung von CBDA auf Krebs zu bestimmen, deuten erste Daten darauf hin, dass es vielversprechend sein könnte, die Ausbreitung schädlicher Zellen im Körper zu unterdrücken.

Tatsächlich wurde auch von CBDA und CBGA berichtet, dass sie eine zytotoxische Aktivität gegen Dickdarmkrebs zeigen. Tatsächlich hat sich gezeigt, dass CBGA Dickdarmkrebszellen abtötet, den frühen Krebszelltod beschleunigt und den Krebszellzyklus anhält. Obwohl in diesem Bereich noch mehr Forschung erforderlich ist, sind die Forscher optimistisch, dass CBGA nicht nur Darmkrebszellen effektiv angreifen, sondern auch das Wachstum von präkanzerösen Polypen verhindern könnte.

Sind CBDA und CBGA in CBD-Öl?

Wie sich herausstellt, fehlen sowohl CBDA als auch CBGA in traditionellem CBD-Öl, das nur neutrale CBD-Verbindungen enthält. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die chemische Verbindung von CBD erst nach der Decarboxylierung von CBDA hergestellt wird, sodass sie im endgültigen CBD-Produkt nicht mehr vorhanden ist. Tatsächlich sind CBDA und CBGA normalerweise nicht in den meisten kommerziellen Hanf-CBD-Produkten enthalten.

Das bedeutet, dass Sie beachten sollten, dass Sie bei der Verwendung von CBD-Öl nicht erwarten sollten, die gleichen therapeutischen Vorteile zu erzielen, die wir hier beschrieben haben; insbesondere wenn es um die potenzielle Prävention oder Behandlung einer COVID-19-Infektion durch SARS-CoV-2 geht. Die vielversprechenden Wirkungen gegen COVID-19 sind spezifisch für CBDA und CBGA. Dies waren die einzigen mit Hanf oder Cannabis verwandten Verbindungen, die sich als vielversprechend gegen das SARS-CoV-2-Virus erwiesen haben. Obwohl sich CBD nicht auf magische Weise in eine Vorbeugung oder Heilung von COVID-19 verwandeln wird, bietet es eine ganze Reihe anderer gesundheitlicher Vorteile, einschließlichLinderung von Kopfschmerzen.

Die CBDA- und CBGA-Forschung sieht vielversprechend aus

Frühe Forschungen zu CBDA und CBGA als medizinische Behandlungen haben aufregende Ergebnisse gezeigt, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass sich die aktuelle Forschung hauptsächlich auf Tierthemen konzentriert hat. Bis mehr klinische Studien am Menschen durchgeführt werden, ist es unmöglich, mit Sicherheit zu sagen, wie wirksam diese chemischen Verbindungen gegen eine Vielzahl potenzieller Gesundheitsprobleme sein können, darunter sicherlich nicht zuletzt die Prävention und Behandlung von COVID-19. 

Frühe Forschungen zeigen jedoch ein aufregendes und vielversprechendes Potenzial für diese starken chemischen Verbindungen, wenn es darum geht, eine Vielzahl von Gesundheitszuständen sicher und effektiv zu behandeln.

Mehr Beiträge